Projekt „Flexifix 24/7“ gestartet: Unternehmen aus der Logistikbranche gesucht!

 

Die DAA Kassel hat zusammen mit der Bildungsakademie Spedition und Logistik e. V. (Frankfurt am Main) am 01.10.2016 im Rahmen der Förderrichtlinie zum ESF-Bundesprogramm "Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern" (Sozialpartnerrichtlinie) das Projekt „Flexifix 24/7“ gestartet.

Schwerpunkt ist die Entwicklung und Etablierung bedarfsgerechter Lernarrangements für Beschäftigte der Logistikbranche im Straßengüterverkehr.

Zu Projektbeginn ist zunächst die Ermittlung des Weiterbildungsbedarfes in den Unternehmen vorgesehen. Die Bedarfserhebung erfolgt in Form eines Fragebogens, bei dem sowohl die Unternehmensleitung als auch die Mitarbeiter in den Unternehmen befragt werden. Die Befragung erfolgt absolut anonym über Online-Fragebögen und lässt keine Rückschlüsse auf die beteiligten Unternehmen zu! Ergänzend können schriftliche Befragungen durch telefonische Interviews durchgeführt werden.

Auf Basis dieser Bedarfserhebung werden dann entsprechenden Schulungsmaßnahmen konzipiert, die dann in zwei Qualifizierungsphasen erprobt und für eine stetige Anwendung aufbereitet werden.

Die Befragung findet Anfang 2017 statt. Interessierte Unternehmen bitten wir um kurze Rückmeldung an die unten genannten Personen.

Weitere Informationen zum Projekt können Sie dem Projektsteckbrief entnehmen, der auf der Seite www.initiative-fachkraefte-sichern.de zu finden ist.

Etwaige Rückfragen beantworten wir gerne, hierzu stehen Ihnen Herr Schulze von der DAA Kassel oder Herr Gust von der Bildungsakademie gerne zur Verfügung:

 

Deutsche Angestellten-Akademie GmbH
Michael Schulze
Angersbachstraße 4
34127 Kassel
0561/80706-0
info.kassel(at)daa.de    

 
Bildungsakademie Spedition, Logistik & Verkehr e.V.
Markus Gust
Königsberger Straßen 29A
60487 Frankfurt am Main
069/ 970 811-25
gust(at)speditionsportal.net
 

Das Projekt „Flexifix 24/7“ wird im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.